Rock’n’Roll am Bod’n’See


DSC_0484

Samstag, 27.06., 9.30 Uhr – vor dem TRZ kommen nach und nach die jugendlichen Rock’n’Rollerinnen und Rock’n’Roller zusammen. Der Auftakt zur diesjährigen Jugendfreizeit steht voll und ganz im Zeichen der Unwetterwarnung, die für die Bodenseeregion herausgegeben wurde. Gewitter? Platzregen? Einige wollen sogar von einem Tornado gelesen haben – werden wir künfig als „Turbo Tornado Turtles“ auftreten?

Nach der amüsanten Fahrt bestaunen wir die Tierwelt im SeaLife in Konstanz. In einem Rundkurs durch das Gebäude kommen wir an weit über dreißig Aquarien vorbei, die das Zuhause von mehr als 3000 Meeresbewohnern sind – Seepferdchen, Rochen, Fische in allen erdenklichen Formen und Farben, sogar ein paar kleine Haie werden mit großen Augen bei der Fütterung bestaunt. Wir erfahren, wieso der Artenschutz eine so große Bedeutung hat und bekommen praktische Tipps, wie wir selbst die Meereswelt schützen können.

Draußen stellen wir fest, dass die Tiere im SeaLife offensichtlich genug Futter bekommen – wir sind vollzählig und es kann weitergehen. Von einem Tornado oder einem Gewitter übrigens keine Spur. Da das Stadtfest auf den Tag genau in zwei Wochen stattfindet, darf das Tänzerische natürlich nicht zu kurz kommen. Nach einem gemütlichen Spaziergang am Ufer entlang finden wir eine Wiese, die würdig erscheint, von uns betanzt zu werden.

Nach dem CheckIn im Naturfreundehaus wird natürlich erstmal unsere Bleibe gestürmt. Es versteht sich von selbst, dass erstmal intensiv diskutiert wird, wer wo schläft. Dann geht’s auch schon raus auf das Gelände der Herberge. Wir spielen Tischtennis, Volleyball, Frisbee und heimlich läuft ein neuer Rekordversuch: eine Person schafft es, 3 mal in einer Stunde in gewisse kleine braune Haufen zu treten – herzlichen Glückwunsch! 🙂

Dem abendlichen Gängemenü folgt eine weitere Trainingseinheit: Rock’n’Roll-Formationen am Seeufer! Die untergehende Sonne tanzt mit …

Nach ausgiebigem Frühstück am Sonntagmorgen wird erstmal auf der Liegewiese entspannt, wir gehen Schwimmen und genießen den – schon morgens – heißen Tag. Gegen Mittag werden die Schwimmwesten angezogen, drei Kanus werden ins Wasser gelassen. Die ausgiebgige Tour mit mehreren Schwimm-Stopps an verlassenen Uferabschnitten bietet neue Perspektiven auf die schöne Landschaft – das Wetter ist so klar, dass man sogar den schneebedeckten Zipfel der Zugspitze erkennen kann!

Von Tornado oder Gewitter also keine Spur, wir bleiben die „Turbo Turtles“ und freuen uns nun auf das Stadtfest…